Bikeschool werden – wie geht das?

Der Weg von der ersten Idee bis zur Bikeschool wird vom Bikepool Hessen e.V. unterstützt. Der erste Schritt ist die Teilnahme von mindestens zwei Lehrkräften Ihrer Schule an der viertägigen Fortbildung „Mountainbike im Schulsport“. Wichtig ist für uns die Nachhaltigkeit des Radsportangebotes, weshalb die Schule unter anderem das Radfahren ins Schulprogramm aufnehmen, für die Wartung und fahrradgerechte Aufbewahrung sorgen und natürlich ein Unterrichtsangebot schaffen soll. Thorsten Lerch, Gründer des Bikepool Hessen e.V., weiß aus eigener Erfahrung, dass „Schülerinnen und Schüler mit eigenen aber defekten Rädern erscheinen. Durch die Mountainbikes, die wir über den Bikepool Hessen e.V. günstiger erwerben konnten, besitzen alle Schüler die gleichen materiellen Voraussetzungen.“ Wird für den eigenen Bikepool auch noch eine Werkstatt eingerichtet, lernen die Schülerinnen und Schüler, Verantwortung für das eigene Material zu übernehmen und Reparaturen selbständig durchzuführen. Wenn die Förderbedingungen erfüllt sind, kann die Schule mit Hilfe der AOK Hessen bis zu 14 AOKgebrandete Mountainbikes für einen Eigenanteil von je 100,00 € pro Bike erhalten. Die Förderung des Bikepool Hessen e.V. hört damit aber nicht auf. Vergünstigtes Material und eine Bestandsauffrischung der Fahrräder nach 5 Jahren sind ebenfalls Teil der Vereinbarung.